Schiffer-Tree

Schiffer-Tree

Live Stream aus der Forschungsstelle Aura - Der Schiffer-Tree wird genauestens überwacht!

SchifferTree: Bestellungen unter www.schiffertree.ch

Der Schiffer-Tree - erste artgerechte Bienenbehausung - klick mich

SchifferTree91

 

Alles eine Frage der Haltung!

 

Artgerechte Tierhaltung: Bezeichnet Formen der Tierhaltung, bei denen an die ursprünglich natürlichen Lebensbedingungen der Tiere erinnert wird und auf bestimmte angeborenen Verhaltensweisen der Tiere Rücksicht genommen wird. So werden einige artspezifische Bedürfnisse der Tiere stärker berücksichtigt als bei der Massentierhaltung. 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Artgerechte_Haltung)

Alle derzeitigen Formen der (modernen) Imkerei klammern die ursprünglichen, natürlichen Lebensbedingungen der Bienen weitestgehend aus. Hier findet eines der wichtigsten Kriterien der Tierhaltung, nämlich die Frage der Unterbringung, kaum Berücksichtigung. So werden wärmeverströmende, flache Kisten, Großraumbeuten und die kritisch zu betrachtende Mobilbauweise bzw. die Vorgabe des Wabenbaus als ausreichend angesehen. Die wissenschaftlichen Untersuchungen von Prof. Thomas Dyer Seeley haben hingegen eindrücklich gezeigt, dass Bienen Baumhöhlen in einer Höhe ab 5 m bevorzugen und Volumen zwischen 20-40 l präferieren. Das Wesen der Bienen möchte offenbar nicht in kalten, feuchten, flachen oder großvolumigen, schimmeligen Kisten auf Rähmchen wohnen, die zudem noch direkt auf dem Boden stehen. Die Honigbienen haben sich im Laufe ihrer 45 Millionen Jahre andauernden Evolution an das Leben in Baumhöhlen angepasst. Diese spezifischen Habitate bieten den wildlebenden Honigbienen noch heute einen perfekten Lebensraum. Eine Kiste kann diesem nicht auch nur annähernd entsprechen. In der Natur können Bienen ungünstige Geometrien durchaus durch den sogenannten "Wirrbau" kompensieren. Eine wärmeverströmende Geometrie wird so oftmals ausgeglichen. Jedoch wird diese überlebenswichtige Fähigkeit der Bienen, durch die Vorgabe des Wabenbaus und die Verwendung von Rähmchen, unterdrückt. Der allumgebende "Beespace" verursacht, dass die von den Bienen erzeugte, lebensnotwendige Wärme stets abstömt, mit signifikanten negativen Auswirkungen auf die Bienengesundheit.

 

Nachhaltigkeit

 

Nachhaltigkeit bedeutet, dass eine Spezies unter natürlichen, artgerechten Bedingungen und ohne jegliche menschliche Eingriffe überlebensfähig ist.

 

Natürliche Selektion "Survival of the fittest" unter unnatürlichen Bedingungen?

 

Eine Darwinsche Selektion von Honigbienen, welche in unnatürlichen Bedingungen (z.B. Kisten) leben, ist keinesfalls nachhaltig!

Es gibt derzeit vermehrt Ansätze, die Honigbienen durch die natürliche Selektion, von der Behandlungsabhängigkeit, im Bezug auf Varroamilben zu befreien. Hier werden Honigbienen, die in absolut unnatürlichen Bedingungen (Standardbeuten) leben der "natürlichen Selektion" übergeben. Hierbei treten regelhaft horrende Verluste auf. Das System ist vergleichbar mit der Idee, in der konventionellen Massentierhaltung die Medikation einzustellen. Da die Tiere ohnehin in artfremden Verhältnissen leben, werden alleine diese gesundheitsbeeinträchtigenden Haltungsformen zum primären Selektionsfaktor. Darüber hinaus entstehen bei einer solchen eher "künstlichen" Selektion, wiederum neue Abhängigkeiten. So sahen wir u.a.Wirtschaftsvölker, die sich in der Haupttracht selber abschafften, da sie ihr Brutfeld zugunsten des Eintrags unter ein kritisches Mindestmaß verkleinerten, als wir Ihnen keine neue Stockerweiterung zukommen ließen. Solche Völker wären unter natürlichen Bedingungen nicht überlebensfähig, auch wenn sie dazu in der Lage wären, die Varroamilben selbständig zu bekämpfen. Die Tiere gelangen also, durch eine solche unter künstlichen Voraussetzungen durchgeführte Selektion, von einer Abhängigkeit in die nächste. Mit Nachhaltigkeit hat das nichts zu tun.

 

Keine Kompromisse mehr!

 

Während auch wir uns in unseren Forschungen in der Vergangenheit überwiegend auf alternative Lösungsstrategien fokussierte haben (Klimadeckel / Stockfeuchte / aufgebrachte Dämmungen, Puderzuckerbehandlungen etc.), um die negativen Symptome der modernen Imkerei zu bekämpfen, gehen wir ab jetzt einen neuen Weg. Es ist sehr viel aussichtsreicher, die eigentlichen Ursachen der Probleme in der Bienenhaltung zu beheben. Kurz um, Ursachenbekämpfung anstatt von Symptombehandlung. Eine Symptombehandlung kann die auftretenden Probleme in der Honigbienenhaltung zwar mildern, jedoch stellt sie zu keiner Zeit eine nachhaltige Lösung dar!

 

Der Schiffer-Tree

 

Der Schiffer-Tree wird gebaut, um das natürliche Verhalten der Bienen und ihre Biologie gegen manipultaive Eingriffe des Menschen zu schützen. 

"This hive is made to safeguard and encourage honeybees' natural behaviour and biology and serves to protect the bees from beekeepers' manipulations and interventions. It represents a radical, indeed a much-needed departure from current methods of beekeeping and paves the way for the honeybees' future resilience and well-being.".

hier wird gerade geschrieben...

Die Baupläne und Beschreibungen werden in Kürze hier veröffentlicht.

 

Schiffer-Tree_1

 

SchifferTreesP

SchifferTree_Stahlreifen