Aktuelle Forschungen

Aktuelle Forschungen

Aktuelle Forschungen

Klimamessungen, moderne Beuten auf dem Prüfstand !

Das Beenature-Project scheut keine Mühe, irgendwie müssen die zwei ca. 900 kg Baumstämme ja auf unseren Bieneninnenhof!
Im Frühjahr werden die neuen Quartiere bezogen, bis dahin werden Klimamessungen mit Feuchtigkeits- und Temperatursensoren vorgenommen, um die Auswirkung des Außenklimas auf die Beutensysteme zu erfassen.

Fotowand1

Getestet werden nicht nur Baumstämme, sondern auch weitere, zunächst unbesetzte Beuten u.a.:


-die Bienenkiste
-Holzbeute Normalmaß
-Styroporbeute Normalmaß
-Strohbeute
-Stülper
-Hobosphere (Bienenkugel)
                                                                                             -Einraumbeute                                                                                                            -Weissenseifer Hängekorb


Ziel dieser Messungen ist es, die klimabedingten Vor- und Nachteile der jeweiligen Beutensysteme zu erfassen (z.B. Wärmeverlust bzw. Dämmwerte und Feuchtigkeitswerte). Im kommenden Jahr werden dieselben Bienenbehausungen dann mit Bienen besetzt und die Langzeitmessungen fortgesetzt. Es ist anzunehmen, das Beuten mit großen Oberflächen z.B. Bienenkiste oder Magazinbeuten in Relation zu einer naturnahen Beute (Baumstamm / Bienenkugel) einen höheren Wärmeverlust aufweisen und eventull Kältebrücken mit Kondenswasserbildung aufweisen. Dieses würde sich nachteilig auf die Bienengesundheit auswirken:
Zu hohe Feuchtigkeitswerte ermöglichen die Bildung von Schimmel & Sporen, sowie weiterer pathogener Keime auf den Waben. Diese Keime werden von den Bienen beim Öffnen der Vorratswaben mit den Mundwerkzeugen aufgenommen. Eine eventuelle Keimbildung wird über entsprechende Abstrichanalysen ermittelt. Bei Voruntersuchungen konnte bereits eine große Anzahl von Keimen auf Waben nachgewiesen werden, welche sich in zu feuchten Beuten befanden.
Ein zu hoher Wärmeverlust würde bedeuten, dass die Bienen mehr (Lebens)Energie aufwenden müssen, um die für das Überleben notwendigen Temperaturen zu halten.
Eine solche Messung, ist bislang beispiellos. Bisher haben sich die Beutenbauer mehr auf die imkerlichen Interessen konzentriert. Das Beenature-Project wird dieses nun in Kooperation mit Hobos (unter der Leitung von Prof. Jürgen Tautz) und Andreas Heidinger (Hobosphere) auf den Prüfstand stellen. Erste Ergebnisse sind im Frühjahr 2016 zu erwarten.

Siehe auch aktueller Fernsehbericht: ARD Wissenschaftsmagazin